Samstag, 28. November 2009

Herbst


Wenn vom Baum die Blätter fallen,

und der Herbstwind fegt durchs Land,

füll`n sich langsam die Regale,

Weihnachtsduft erfüllt das Land.


Wo ich hinseh`Weihnachtsmänner,

Spekulatius, Marzipan,

kann`s schon langsam nicht mehr sehen,

warum tun sie uns das an?


Nicht mehr lang, ihr werdet sehen

steht der Hase unterm Baum,

hängt die Eier an die Nadeln,

schlimmer werden kann`s ja kaum.

(Verfasser unbekannt)


Kommentare:

Michaela-Querbeet hat gesagt…

Na das paßt ja supi. LG und einen schönen 1. Advent, Michaela

Labrador Retriever hat gesagt…

Bei mir könnten alle Feiertage auf alle 365 Tage des Jahres fallen, dann gebe Tag für Tag die köstlichsten Hundeleckereien ;-)

Aber Recht hast Du schon, immer schön eins nach dem anderen, damit das Besondere erhalten bleibt.

Deine Betty (bin jetzt übrigens auch ein Fan von Dir )

Ingeburgs Hobbywelt hat gesagt…

Liebe Kerstin
ich finde das Gedicht wunderschön. Wie treffend mit den Ostereiern.
Ich wünsche Dir und Deiner ganzen Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr mit vielen, vielen Ideen für unser gemeinsames Hobby.
Ich freue mich aufs 1. Treffen für unser DJ-Projekt.
Liebe Grüsse
Ingeburg